Sachsenpokal - 5. Springen in Zschopau am 4.09.2010


An diesem Samstag ging es nach Zschopau zum 5. Springen des Sachsenpokals an die Schanzen des Zschopenbergs. Dieses Mal durften mit Niklas Klose und Lukas Mothes zwei unserer ganz jungen Sportler wieder Wettkampfluft schnuppern. Für Lukas war es der erste Wettkampf überhaupt und die Aufregung dementsprechend groß.

Vormittags beim Training gerieten die ersten Sprünge der Schüler 8 + 9 noch etwas wackelig, da die K 16-Schanze in Zschopau noch eine Mattenspur hat, an die sich die jungen Springer erst gewöhnen mussten. Doch mit jedem Sprung wurden sie sicherer und so konnten sie mittags zuversichtlich in den Wettkampf starten.

Niklas und Robin begannen in der Schülerklasse 8, Niklas damit eigentlich eine Altersklasse höher und zeigte gleich, was in ihm steckt. Er sprang in beiden Durchgängen sogar weiter als Robin und hätte nach der Weite auf Platz 2 landen müssen. Durch schlechtere Haltungsnoten wurde er am Ende allerdings nur 4, Robin erreichte Platz 2.

Schade für Niklas, er hatte sich das Treppchen eigentlich verdient. Anderseits wird er sich davon sicher nicht beeindrucken lassen und das nächste Mal wieder angreifen.

Rico schaffte es mit Platz 3 auch wieder aufs Treppchen und kann damit sicher seine Position in der Gesamtwertung des Sachsencups unterstreichen.

Für Lukas Mothes ging es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln. Zuhause hat er gerade auf die größere Schanze (K 12) gewechselt und dort seinen ersten Sprung absolviert. Deshalb war es für ihn schon eine schöne Leistung, die K 16 mit der Mattenspur zu meistern. Vom Gesamtergebnis war er etwas enttäuscht, aber das wird noch Lukas!

Dann ging es auf die K 24, auf der Tom in der Schülerklasse 10 und Lucas Storm-Johannsen in der von Klingenthal dominierten Schülerklasse 11 starteten.

In der S 10 wurde der Balken gegenüber dem Training eine Luke höher gesetzt, was unserem Tom und seinem stärksten Rivalen Jacob Fischer fast zum Verhängnis wurde. Tom zeigte als erster einen superstarken Sprung auf 27 Meter, der einen halben Meter unter Schanzenrekord schon an die Schmerzgrenze ging. Jacob machte es ihm nach und zog gleich. Vernünftigerweise wurde der Anlauf im zweiten Durchgang dann herabgesetzt, Tom landete dieses Mal sicher kurz nach dem K-Punkt und damit insgesamt auf Platz 2.

Lukas Storm-Johansen hat in dem starken Feld der S 11 noch keine Chance auf ganz vorn, absolvierte aber einen schönen ersten Sprung. Leider konnte er diesen nicht wiederholen und erreichte so Platz 7.

Weiter ging es auf die K 44. Hier startete Fabien in der Schülerklasse 12 als Mitfavorit und konnte wieder technisch saubere Sprünge zeigen. Der erste Sprung brachte ihn auf 36,5 Meter. Daß seine Bemerkung dazu „Da ist noch was drin!“ kein leeres Versprechen war, bewies dann der zweite Satz auf beachtliche 42 Meter. Damit erreichte er am Ende Platz 2.

Beim Blick auf die Ergebnislisten gab es allerdings etwas Unverständnis, da bei ihm wie auch bei Tom das Setzen der Landung wohl „übersehen“ wurde.

Als letzte Starter der WSG ging dann Jonas über den Bakken. Er startete außerhalb der Sachsencup-Wertung in der Schüleklasse 14-17 und hatte gegen die Älteren keine Chance. Aber er zeigte besonders mit dem zweiten Satz auf 38 Meter einen ansprechenden Sprung und landete mit genau gleicher Weite aber einem Haltungs-Punkt weniger hinter dem gleichaltrigen Felix Uhlmann aus Zschopau auf Platz 6.

 

Download
SP_Zschopau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.0 KB